Suchen
Kontakt Impressum Anfahrt Startseite

Navigation

Neue Suche Neue Suche
Drucken Drucken

Ostase im Serum

Klinische Indikation

Sensitiver Marker für primäre und sekundäre Osteopathien (Osteoblastenaktivität)
- postmenopausale Osteoporose
- prim./sek. Hyperparathyreoidismus
- Skelettmetastasen (z.B.Prostatakarzinom)
- M.Paget (Diagnose und Therapieerfolgskontrolle), Rachitis, Osteomalazie u.a.
- Niereninsuff.
- Knochentumoren, -tuberkulose
- renaler Osteodystrophie

Normalbereiche

Konventionell (KE): µg/L
5,1 - 22,9
4,9 - 26,6
5,2 - 24,4

Kinder
< 3
3 - 4
5 - 6
7 - 8
9 - 10
11 - 12
13 - 14
15 - 16
17 - 18
Männer
Frauen (Prämenopause)
Frauen (Postmenopause)

Jungen / Mädchen
43,4 - 104,8 / 41,9 - 107,0
29,7 - 84,8 / 29,5 - 108,5
48,8 - 109,0 / 21,9 - 115,4
52,6 - 123,0 / 37,1 - 147,9
52,3 - 105,4 / 42,0 - 107,6
55,7 - 152,3 / 38,6 - 111,2
15,5 - 134,0 / 13,7 - 109,8
16,6 - 127,9 / 10,2 - 72,6
11,0 - 77,6 / 5,9 - 20,0

Sonstiges

Zugehörigkeit Knochen
Methode CLIA
Kurzbezeichnung OSTA
Synonyme Alkalische Skelettphospatase, Skelett (Knochen) - AP, BAP ( Bone AP)
Störfaktoren Hämolyse, Lipämie, Kontamination durch Moikroorganismen
Präanalytik

Kein Plasma verwenden!
Trübe Serumproben oder solche Proben, die feste Substanzen enthalten, sollten vor der Analyse zentrifugiert werden.

Aufbewahrung 2 - 8 °C bis 3 d, - 20 °C kurzfristig
Volumen 1 ml

Literaturhinweise

RF-Beipackzettel DiaSorin (30.07.2012)

siehe auch:

Laborinformation 42: Osteoporose Knochenstoffwechsel

Stand: 7/7/2016

 

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung