Suchen
Kontakt Impressum Anfahrt Startseite

Navigation

Neue Suche Neue Suche
Drucken Drucken

Toxoplasma gondii - IgG - Avidität im Serum

Klinische Indikation

V. a. Toxoplasmoseinfektion

Leitsymptom: Lymphadenopathie

Klinik:

  • häufig asymptomatisch
  • generalisierte Lymphadenopathie mit Allgemeinsymptomatik
  • subfebrile Temperaturen

Infektion:

  • orale Aufnahme von Zysten durch Genuß von rohem Fleisch oder durch Schmierinfektion nach Kontakt mit zwei Tage altem Katzenkot.

Konnatale Infektionen:

  • Chorioretinitis
  • Enzephalitis
  • Hydrocephalus
  • intrazerebrale Verkalkung
  • Totgeburten

Beurteilung

Das Immunsystem reagiert auf eine Infektion zunächst mit der Bildung niedrig-avider Antikörper. Mit fortschreitender Krankheitsdauer wird den Antigenen immer genauer angepaßtes IgG sezerniert - die Avidität nimmt zu. Solange im Serum noch kein hoch-avides IgG nachweisbar ist, kann man davon ausgehen, daß sich die Infektion in einem frühen Stadium befindet.

Normalbereiche

Konventionell (KE): Index
< 0,2
0,2 - 0,3
> 0,3
niedrige Avidität
mäßige Avidität
hohe Avidität

Sonstiges

Zugehörigkeit InfektionsserologieMutterschaftsvorsorge
Methode CLIA
Präanalytik

keine Besonderheiten

Volumen 1 ml Serum

Literaturhinweise

Suerbaum et al, Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie, Springer 2016, S. 669 - 672

siehe auch:

Toxoplasma gondii - Antikörper (IgG, IgM)
Toxoplasma gondii
Laborinformation 64: Toxoplasmose in der Schwangerschaft

Stand: 4/26/2019

 

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung