Suchen
Kontakt Impressum Anfahrt Startseite

Navigation

Neue Suche Neue Suche
Drucken Drucken

Schilddrüsen - Autoantikörper im Serum

Klinische Indikation

Differentialdiagnose autoimmuner Schilddrüsenerkrankungen

Beurteilung

Zur Diagnostik autoimmuner Schilddrüsenerkrankungen stehen verschiedene Autoantikörper zu Verfügung:

  • Mikrosomale/Thyreoperoxidase - Autoantikörper (MAK, TPO-AK)
  • Thyreoglobulin - Autoantikörper (TAK)
  • TSH-Rezeptor - Autoantikörper (TRAK)

Ausgehend von der klinischen Symptomatik des Patienten sollte die weitere Diagnostik erfolgen:

Hyperthyreose (Morbus Basedow):

  • TSH (erniedrigt), fT3 und fT4
  • Sonographie der Schilddrüse (diffuse Echoarmut, verstärkte Durchblutung "thyroid storm")
  • Bestimmung der TSH-Rezeptor-Autoantikörper (TRAK, fast 100% positiv)
  • zusätzliche Bestimmung der Mikrosomalen/Thyreoperoxidase-Autoantikörper (MAK, 70 - 90% positiv)

Hypothyreose (Hashimoto-Thyreoiditis):

  • TSH (erhöht), fT3 und fT4
  • Sonographie (diffuse Echoarmut, evtl. Struma)
  • Bestimmung der Mikrosomalen/Thyreoperoxidase-Autoantikörper (MAK, 70 - 90% positiv)
  • zusätzliche Bestimmung der Thyreoglobulin-Autoantikörper (TAK, 30 - 80% positiv)

Die Schilddrüsen-Autoantikörper dürfen nur einmal pro Quartal und Patient angefordert werden. Hierbei können immer nur 2 Antikörper gleichzeitig angefordert werden:

TRAK und MAK

TRAK und TAK

Falls Sie neben MAK gleichzeitig TAK anfordern, wird nur MAK vergütet.

Sonstiges

Zugehörigkeit Autoantikörper
Kurzbezeichnung SDAK
Volumen 1 ml Serum

siehe auch:

Schilddrüsenhormone
Mikrosomen (MAK, TPO) - Autoantikörper
Thyreoglobulin - Autoantikörper (TAK)
TSH - Rezeptor - Autoantikörper (TRAK)
Laborinformation 59: Schilddrüsen Antikörper

Stand: 3/28/2018

 

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung